Aktuelles

Veranstaltungen


17.12.18 (Mo.) 16:00 Uhr Rommé in der Geschäftsstelle
07.01.19 (Mo.) 16:00 Uhr Rommé in der Geschäftsstelle
21.01.19 (Mo.) 16:00 Uhr Rommé in der Geschäftsstelle
24.01.19 (Do.) 16:00 Uhr Arbeitsgemeinschaft 3 in der Geschäftsstelle
28.01.19 (Mo) 16:00 Uhr Doppelkopf in der Geschäftsstelle

 

 Weitere Termine erarbeitet die Arbeitsgemeinschaft 3 am 24.01.19, 16:00 Uhr, kommen Sie gern dazu.


Entgegen dem im letzten Rundbrief veröffentlichtem Veranstaltunghinweis wird Boule zusammen mit dem BSV in den Sommermonaten mittwochs erst ab 15:00 Uhr gespielt. Jetzt geht's wohl schon um 14:00 Uhr los.

Für weitere Veranstaltungstips sind wir dankbar.

 

Anmeldungen für die jeweilige Veranstaltung und für einen eventuellen Fahrdienst bitte bei Julia Salvadori (Di. und Do. von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr) unter 04161-747 8888


Aktuelles aus dem Vereinsleben

 

Unsere Rubrik "Presseberichte" (Archiv) haben wir um die bisher erschienenen Rundbriefe ergänzt.

                                         Wussten Sie schon?          

Wenn Sie 75 Jahre oder älter sind, jemanden im Garten oder Haushalt beschäftigen und ihn bei der Minijobzentrale nicht angemeldet haben, ist dieses ganz einfach zu regeln. Durch eine Mitgliedschaft bei uns kann diese Person bis 200,00 € monatlich abgabenfrei dazu verdienen ( auch bei Hartz 4) und ist noch umfangreich versichert.

Information : Di.+ Do. 15 bis 18 Uhr in der Geschäftsstelle oder Tel. 041617478888

Unser Soziallotse stellt sich vor:

Hilfe! Mir wächst alles über den Kopf! Ich weiß nicht, was ich tun soll! 
Aber gerade deshalb haben wir doch Miteinander und Füreinander, um einander in schwierigen Situationen zu helfen!  Ein Antrag beim Jobcenter muss gestellt werden, Schulden wachsen über den Kopf und guter Rat wie auch  Hilfe sind  gesucht, das Pflichterbe wird von Kindern des verstorbenen Ehepartners (2. Ehe) gefordert und nun droht der Verlust der eigenen Wohnung, der Ex-Partner zahlt keinen Unterhalt: In all diesen und ähnlichen Notfällen möchte ich als „Soziallotse“ Menschen helfen, eine Lösung ihrer Probleme zu erreichen. Das geschieht in enger Zusammenarbeit mit dem Diakonie-verband, durch Hilfe bei Behördengängen, Unterstützung beim Ausfüllen von Anträgen und Ver-mittlung professioneller Hilfe bei komplexen, z.B. rechtlich heiklen Situationen. Dabei bin ich in allen Fällen zu absoluter Vertraulichkeit verpflichtet. Eine rechtliche Beratung wird man von mir nicht erwarten dürfen, aber jede Unterstützung bei der Suche nach einer Lösung der Probleme.  Sie erreichen mich unter der Telefonnummer der Diakonie in Buxtehude  (04161-644446) oder unter meiner privaten Telefonnummer 04161 – 5971444.
Damit Sie auch wissen, wer ich bin: Mein Name ist Horst Ziemann. Ich bin seit der Gründung von Miteinander und Füreinander Mitglied unseres Vereins, gehöre zur Kirchengemeinde St. Petri, in der ich Kirchenvorsteher war. Beruflich war ich als Lehrer am Gymnasium Neu Wulmstorf tätig und übernahm die Leitung des Gymnasiums in Meckelfeld bis zu meiner Pensionierung 2003.
Als Soziallotse bin ich ehrenamtlich tätig für die  Menschen im Bereich der Kirchengemeinde von St. Petri. Und das möchte ich nun auch für unsere Mitglieder von M&F Buxtehude.

Horst Ziemann
 

 

Der Vorstand hat eine Veranstaltungsreihe zum Thema „Lange gut leben in unserer Stadt“ ins Leben gerufen. Die Veranstaltungsreihe soll aufzeigen, welche Problemlösungen für die berechtigten besonderen Belange älterer Menschen in Buxtehude verfügbar sind oder noch geschaffen werden sollten. 

Die erste Veranstaltung zu diesem Thema hat großen Anklang gefunden. Gut 50 aufmerksame Zuhörer kamen  am 24.10.2017 in die Volkshochschule. Hauptpastor i.R. Helge Adolphsen wusste die Zuhörer in seinen Bann zu ziehen. Er sprach insbesondere die drei Prinzipien von Seniorengenossenschaften Selbsthilfe, Selbstverantwortung und Selbstverwaltung, die auch für uns gelten, an. Anschließend gab es noch eine Diskussionsrunde unter Beteiligung des Referenten, Frau Ott von der VHS und unseres stellvertretenden Vorsitzenden Michael Töpel. Das Publikum beteiligte sich rege und gab manchen Denkanstoß. Auf die Presseberichte auf unserer Homepage sei verwiesen.

Am 23. Januar 2018 fand unter dem Titel „Einsam in Buxtehude – nicht mit uns“ in Zusammenarbeit mit der Vokshochschule Buxthude eine Podiumsveranstaltung aus unserer Veranstaltungsreihe „Lange gut leben in unserer Stadt“ statt, die insbesondere auch Außenstehende ansprechen sollte. Es konnten 50 Personen begrüßt werden. Auf dem Podium erwähnte Frau Rüsch als Seniorenbeauftragte der Stadt insbesondere die Begegnungsstätte Hoheluft; Frau Cord vom Projekt „Gemeinschaftliches Wohnen“, Frau Schön von den Maltesern, Pastor Schlicht von der evangelischen St. Paulus Gemeinde und unser stellvertretender Vereinsvorsitzender Michael Töpel wiesen auf die vielfältigen Angebote ihrer Institutionen hin. Frau Ott von der VHS lenkte die Aufmerksamkeit der Zuhörer auf die Kurse der VHS, die auch für ältere Menschen gedacht seien. Herr Dr. Pohl von der VHS leitete die Diskussion und bezog auch die Zuhörer mit ein.

 Am 17. April 2018 fand zum Thema „Seniorenfalle – Kriminalität, die speziell ältere Mitbürger betrifft“ die dritte Veranstaltung unserer Veranstaltungsreihe statt. Polizeioberkommissarin Maike Hesebeck von der Polizei Buxtehude und Peter Schwill vom Weißen Ring informierten die gut 20 Anwesenden (darunter zahlreiche Vereinsmitglieder) über die aktuelle Sicherheitslage in Buxtehude. In Buxtehude sei man relativ sicher beispielsweise im Vergleich zum Landkreis Harburg. Es gebe eine geringe Fallzahl, jede Tat sei aber eine zuviel. an zahlreichen Beispielen wurde gezeigt, wie jeder selbst schützen könne. Ein umfangreiches Informationsmaterial stand zur Verfügung. Näheres kann man über die Internetseiten www.Polizei-Beratung.de und www.weisser-ring.de erfahren. 

Am 21. August 2018 ging es um "Fit und Bewegung im Alter". 35 Personen hörten sich die Ausführungen von Frau Sandra Exner, Fachreferentin der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin e.V. an. Vor dem Vortrag und in der Pause konnte man sich die Ausstellung "Bewegte Lebenswege" ansehen. Sodann folgten Ausführungen von Frau Ott von der Volkshochschule über die Situation in Buxtehude (Wie bewegt sind die Buxtehuder? Welche Möglichkeiten bieten die Hansestadt Buxtehude bzw. die Volkshochschule, insbesondere für Menschen fortgeschrittenen Alters, in Bewegung zu bleiben?) Zum Abschluß gab es noch eine Kostprobe für schonende (Rücken-)Gymnastik, die von einem Übungsleiter, der sich unter den Zuhörern befand, durchgeführt wurde und an der fast alle Anwesenden teilnahmen. Eine gelungene Veranstaltung, die mit viel Applaus belohnt wurde.

Geplant sind folgende weitere Themen / Veranstaltungen:

• Gemeinschaftlich Wohnen im Alter; findet vorraussichtlich März / April 2019 statt.

• Zum Abschluss: Was die Stadtverwaltung tun kann

Die Veranstaltungen finden regelmäßig an einem Dienstag um 18:00 Uhr im großen Saal (Raum 10) der Volkshochschule (VHS) statt und sollen etwa 1 ½  Stunden dauern. Eine Anmeldung insbesondere für unseren Fahrdienst wird jeweils spätestens am Donnerstag vor der Veranstaltung erbeten.
Jeweils kurz vor den Veranstaltungen soll ein Zeitungsartikel im Buxtehuder Tageblatt erscheinen (vgl. insoweit auch die Seite Presseberichte in unserer Homepage).
Für welche Themen haben Sie ein besonderes Interesse? Sprechen Sie uns an (z.B. anlässlich des Brunch).
 
Am 9. Februar 2018 hat unser Mitglied Lorenz Heister einen Vortrag zum Thema; "Erben und Vererben" in der Hohenluft gehalten. Es waren gut 20 Mitglieder anwesend, die wegen der Fülle des Stoffes am Ende möglicherweise verunsichert waren. Den Zuhörern wurde empfohlen vorhandene Testamente und letztwillige Verfügungen zu überprüfen bzw. überprüfen zu lassen und – soweit noch nicht vorhanden – ein Testament zu verfassen und gegebenfalls auch beurkunden zu lassen.

 

Unser Mitglied Frau Breier hat darauf hingewiesen, dass für unsere Mitglieder die Möglichkeit besteht, mittwochs und samstags  auf dem Bouleplatz am Jugendgästehaus Apensener Str. Boule bzw. Boccia – richtigerweise aber Petanque genannt – zu spielen.  Kugeln werden  gestellt. Ein Sport auch für ältere Semester! Die erste Schnupperveranstaltung hat am 11.4.18 stattgefunden; 7 Mitglieder nahmen teil.

Am 13. April 2018 fand unsere 3. Mitgliederversammlung statt. 34 Mitglieder waren erschienen. Nach Erledigung der Formalien berichtete unser Vorsitzender Horst Rademacher über die Vereinstätigkeit. Wer das vergangene Jahr nochmals Revue passieren lassen möchte, kann das anhand unserer Rundbriefe, die auch hier unter Presseberichte / Archiv zu finden sind, tun. Es folgten Kassenbericht und der Bericht der Kassenprüfer. Der Kontostand unseres Kontos erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr um knapp € 500,00. Da es nichts zu beanstanden gab, wurden Vorstand und Kassenwart entlastet. Da die stetig zunehmende Mitgliederzahl für den Vorstand auch mehr Arbeit bedeutet, hatte sich der Vorstand entschlossen, diese auf mehr Schultern zu verteilen. Es konnte Reinhard Lenser gewonnen werden. Dieser wurde einstimmig zum neuen Beisitzer gewählt. Mit welchen Aufgaben er betraut wird, wird der Vorstand auf seiner nächsten Sitzung entscheiden. Der Vorstand freut sich auf die Zusammenarbeit. Die beiden Kassenprüfer Hans-Joachim Dammann und Horst Ziemann wurden wiedergewählt. Sodann wurde der von Michael Tölpel entworfene Haushaltsplan 2018 von diesem vorgestellt und erläutert. Der Haushaltsplan von Ein- und Ausgaben von gut € 17.700,00 wurde von der Mitgliederversammlung genehmigt. Bevor die Mitglieder auseinandergingen wurde noch einiges im kleinen Kreis besprochen. Die Anregungen der Mitglieder unter dem Tagesordnungspunkt Verschiedens wurden bereits auf  der nächsten Vorstandssitzung diskutiert und in Angriff genommen.

Ausflug ins Universum
Wie eine riesige Muschel, die sich leicht öffnet, liegt das silber-graue „Universum“ vor blauem, leicht bewölktem Himmel im Universitätsviertel von Bremen. Dieses „Universum“, ein Museum ganz andere Art, war das Ziel einer Gruppe von 9 Mitgliedern am 8. Mai 2018. Wir hatten uns mit zwei Autos auf den Weg gemacht, um uns dort auf Entdeckertour zu begeben.  Mensch, Technik und Natur waren die drei Bereiche, in denen man durch eigene Experimente, durch anschauliche Demonstrationen sein Wissen über die Welt erweitern konnte:  in das Modell eines überdimensionalen Herzens hineingehen, um zu sehen, wie eine Herzklappe funktioniert, wie ein Stent ein verschlossenes Herzkranzgefäß öffnet,  ein Bypass gelegt ist. Oder vielleicht am eigenen Leibe auf dem Sofa sitzend den Ausbruch eines Erdbebens erleben?  Mit einer Hand konnte ein VW-Käfer in die Höhe gehoben oder  die Entstehung eines Tornados beobachtet werden. Jeder kann hier im „Universum“ ganz nach eigenem Interesse die Welt entdecken. Bevor wir nach Buxtehude zurückkehrten, bestiegen wir noch den Turm der Lüfte. In 30 m Höhe hatten wir einen grandiosen Blick auf die Stadt Bremen. Ein bisschen klüger und sehr zufrieden traten wir die Heimreise an.
Horst Ziemann

. Auf Betreiben der Arbeitsgruppe 1 fanden bereits Spielnachmittage (Skat) statt.  Sobald wieder ein konkreter Termin feststeht, werden Sie es hier und im Rundbrief lesen können. Es werden noch Skatspieler gesucht. Bitte bei Interesse – auch für andere Spiele – bei Herrn Lenser (Tel.: 89681) melden. Jetzt treffen sich einige Mitglieder zum Romméspielen jeweils am 1. und 3. Montag im Monat um 15:00 Uhr in der Geschäfsstelle.   Ansprechpartner ist Frau Galow (Tel.-Nr. 78345). Es hat sich gezeigt, dass einige Mitglieder gern Doppelkopf spielen würden. 3-mal trafen sich schon 5/6 Mitglieder. Nächster Termin: 26.11.18 (Montag) um 16:00 Uhr in unserer Geschäftstelle.

Am Feiertag 31.10. um 11 Uhr kamen über 40 Mitglieder erwartungsvoll in die Begegnungstätte „Hoheluft“ zum Herbstbrunch und sie wurden nicht enttäuscht. Nach der Eröffnung durch Horst Rademacher gab es eine große Auswahl leckerster warmer und kalter Speisen, die kräftigen Zuspruch fanden. Genauso wichtig war es aber, dass die Chancen für ein Miteinander sprechen und sich wohlfühlen intensiv genutzt wurden. Der großen Gruppe von Damen und Herren, die vor und während der Veranstaltung unermüdlich, dafür sorgten, dass immer wieder genügend Nachschub an Leckereien vorhanden war gilt der besondere Dank. Am frühen Nachmittag gingen die Teilnehmer nach dem Aufräumen zufrieden nach Hause und viele freuten sich schon auf den nächsten Event dieser Art im nächsten Jahr.

 

         

          

Dank der Vermittlung eines unserer Mitglieder konnten 10 Interessenten am 10.11.2018 die Justizvollzugsanstalt in Bremervörde besuchen. Wir wurden durch den Anstaltsleiter Dr. Wieben begrüßt. Er führte in die Geschichte der JVA ein und berichtete über das "tägliche Leben" in der Haftanstalt. Dr. Wieben betonte, dass Besuche der Anstalt überlicherweise nicht mehr stattfänden. Eine Ausnahme werde wegen seiner Verbundenheit zu unserem Mitglied (Keineswegs ein ehemaliger "Kunde" sondern Kriminalbesamter) gemacht. Anschließend wurden einzelne Abteilungen besichtigt. Wir hatten Gelegenheit mit Bediensteten zu sprechen, aufgeworfene Fragen wurden beantwortet, sodass sich die Teilnehmer ein umfassendes Bild machen konnten. Direkten Kontakt zu Häftlingen hatten wir aus verständlichen Gründen nicht.

Die JVA Bremervörde ist die erste teilprivatisierte Justizvollzugseinrichtung in Niedersachsen. Zusammen mit privaten Partnern hat die JVA den Dienstbetrieb im Januar 2013 aufgenommen. Die JVA Bremervörde verfügt über 300 Haftplätze (186 Plätze Strafhaft, 84 Plätze Untersuchungshaft, 30 Plätze Offener Vollzug). Von den derzeit 185 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind 99 Bedienstete des Landes Niedersachsen und entstammen 86 dem Personal des privaten Partners und seiner Nachunternehmer. Nach der Grundsteinlegung im Juni 2011 wurde mit dem Richtfest am 01.03.2012 der Rohbau der Anstalt fertig gestellt. Am 31.12.2012 wurde die Anlage an das Land Niedersachen und die JVA als deren Nutzer übergeben. Am 10.01.2013 wurde die Anstalt in Anwesenheit mehrerer hundert Gäste feierlich eröffnet und durch den damaligen Justizminister Bernd Busemann ihrer Bestimmung übergeben. Am 26.01.2013 folgte das in Niedersachsen traditionelle „Probeliegen“ mit 126 Gästen, die einen Tag und eine Nacht lang – probeweise – den Haftalltag erleben durften. Am 31.01.2013 betrat der erste Gefangene die JVA Bremervörde. Seither befindet sich die Anstalt im Regelbetrieb. (Quelle: Homepage der JVA Bremervörde: https://www.jva-bremervoerde.niedersachsen.de )


Geplant sind noch folgende Veranstaltungen:

Besuch bei der Reederei NSB in Buxtehude.
Besuch des Planetariums in Hamburg, wer hat grundsätzlich Interesse? Themen bis Ende des Jahres sind  auf der Homepage des Planetariums zu finden.
 

Für Anregungen für weitere Veranstaltungen sind wir dankbar.

Falls Sie besonderes Interesse an dem Thema gemeinschaftliches Wohnen haben, dürfen wir auf die Web-Seite des Vereins "Gemeinschaftliches Wohnen in Buxtehude "  http://www.gewib-ev.de verweisen.

Die Kommentare wurden geschlossen